Sportfest Kerns

Zwei Siege für TV St. Georg Escholzmatt

15. Zentralschweizer Sportfest in Kerns vom 30. Mai bis 1. Juni 2008

Das Damen Fit-Team des TV St. Georg Escholzmatt errang zwei Turnfestsiege. Als Gruppe belegten sie im Sektionswettkampf den ersten Rang und Mary Duss errang im Wahlmehrkampf die Goldmedaille.

 

Fang ab – chum ai – mach mit“, unter diesem Motto konnte Kerns am vergangenen Wochenende 3500 Turnerinnen und Turner begeistern. Vom TV St. Georg beteiligten sich rund 40 aktive Sportler an diesem gut organisierten Anlass. Im dreiteiligen Sektionswettkampf starteten das Damen Fit-Team und die Aktivriege mit je einer Mannschaft in entsprechenden Stärkeklassen. Die Unihockeyriege bestritt die Verbandsmeisterschaft in der Kategorie Herren B.

Silber für Herren

 

Im Sektionswettkampf konnten aus rund 20 verschiedenen Disziplinen drei ausgewählt werden. Die Frauen des Fit-Teams entschieden sich für die Disziplinen Kettenlauf, Korbeinwurf und Ballstafette. Durch hervorragende Leistungen in allen drei Disziplinen konnten sie schliesslich den ersten Rang und somit den Festsieg feiern. Die Herren der Aktivriege verpassten mit dem achten Rang nur knapp den begehrten goldenen Lorbeerkranz.

Eine sehr gute Leistung erbrachte auch die Unihockeyriege. Nach einer Niederlage und zwei Siegen in den Gruppenspielen wartete das Team aus Seebach auf die Unihockeyriege. Seebach, welches am Ende den Kategoriensieg errang, bedeutete dann leider Endstation. Das Team aus Escholzmatt belegte den sechsten Schlussrang.

 

Sieg um einen Punkt

Einmal mehr erbrachte Mary Duss eine Topleistung im Wahlmehrkampf. In der Kategorie Frauen 4 lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Zweitplatzierten, welches sie jedoch um einen Punkt für sich entschied. Glanzleistungen erzielte sie vor allem in den Disziplinen Geländelauf und Seilspringen. Für den Wahlmehrkampf werden aus elf meist leichtathletischen Disziplinen fünf ausgewählt und absolviert. Die vier besten werden gewertet.

In der Gruppenwertung des Wahlmehrkampfs erzielten die Escholzmatter den sechsten Schlussrang von insgesamt 49 Mannschaften.

Text und Bilder von Markus Kaufmann